Über

Segways

rip-segway

Aktuell

Segways werden seit Juli 2020 leider nicht mehr gebaut.

Für uns kein Problem- wir haben ja alle Maschinen die wir brauchen. Und da Segways unverwüstlich sind und wir alle Reparaturen selbst durchführen, sehen wir auch mittel- und langfristig kein Problem.

Der Nachfrage an unseren Touren hat dieser Umstand bisher auch nicht geschadet- die Einzigartigkeit dieses Fortbewegungsmittels fasziniert nach wie vor und es gibt keine schönere Möglichkeit die Umgebung von Kühlungsborn mit dem Segway gleitend zu erkunden.

Und diese Möglichkeit wird es noch sehr lange in Kühlungsborn geben. Versprochen.

 

Geschichte

Der Segway PT ist eine Erfindung von Dean Kamen, der das Prinzip der dynamischen Stabilisierung ursprünglich für den Elektrorollstuhl iBot entwickelte. Der iBot überwindet damit Treppen und kann seinen Benutzer auf Augenhöhe mit einem stehenden Gesprächspartner anheben.

segway-ibot
Dean Kamen mit Segway iBot, 1999

Die Übertragung der Balancierautomatik auf ein „Alltagsfahrzeug für Jedermann“ folgte aus der Vision, damit verstopfte Städte vom Autoverkehr zu entlasten. Der Segway PT wurde dementsprechend als ernsthaftes Verkehrsmittel konzipiert und nicht als Mode- oder Spaßfahrzeug.

Die Produktentwicklung (Codename: Ginger) und der Aufbau der Fertigung verschlangen über 100 Millionen US-Dollar an Risikokapital und wurden von vielen Gerüchten begleitet, die durch die Prominenz des Erfinders und seiner Verhandlungspartner bei der Kapital-Akquisition angeheizt wurden (u. a. Amazon.com-Chef Jeff Bezos, Apple-Chef Steve Jobs, Venture-Capital-Legende John Doerr).

Die erste öffentliche Demonstration des Gerätes fand am 3. Dezember 2001 in der Fernsehsendung „Good Morning America“ statt. Steve Jobs prophezeite, dem Fahrzeug werde die Zukunft des Verkehrs in den Städten gehören, und John Doerr glaubte, Segway Inc. werde in kürzester Zeit Milliardenumsätze erreichen.

Bis 2009 verfehlte der Absatz mit insgesamt gut 50.000 Fahrzeugen solche Erwartungen.

Die Segways der ersten Generation (Modelle i167, p133, i170, i180 und XT) besitzen noch eine starre Lenkstange mit einem Drehgriff zum Lenken.

segways-gen1-600px
Segways erste Generation

(Wir haben übrigens noch einen fahrtüchtigen Segway der ersten Generation- fragt nach unserem “Museumsstück”)

Seit August 2006 werden nur noch Fahrzeuge der zweiten Generation produziert (Modelle i2 und x2), ausgestattet mit der Lean-Steer-Lenkung, einem drahtlosen Info-Key und einer elektronischen Wegfahrsperre.

segways-gen2

Segways zweite Generation

Segway Inc. wurde im Dezember 2009 vom britischen Unternehmer Jimi Heselden übernommen, der im September 2010 tödlich verunglückte. Er stürzte mit einem Segway-Prototyp über eine Klippe in den Fluss Wharfe.

(Soviel zu dem Gerücht auf das wie immer wieder angesprochen werden “der Erfinder des Segways sei mit einem Segway tödlich verunglückt”.) —  Nein, es war nicht der Erfinder …

2014 kam die letzte Eigenentwicklung des SegwayPT auf den Markt, eine Art Facelift der Gen2. Da es keine komplette Neuentwicklung wie die Gen2 war, wurde die 3. Generation “SE” – Second Edition – getauft.

Unterschiede gibt nur wenige, hauptsächlich hat man einige Details für Tourbetreiber verbessert: Der Leansteer ist jetzt mit einer Schraube demontierbar, die Ladeklappe geht nach oben auf und bricht dadurch nicht mehr so leicht, andere Verbessserungen betreffen die Wartungsfreundlkichkeit und sind von aussen gar nicht sichtbar.

Optisch am auffälligsten ist die Form der Lehnstange: Die Stange der Gen2 ist im unteren Bereich elegant abgerundet, beim SE ist der untere Bereich der Stange clean und gerade.

segways-se

Segways der Generation “SE”

2015 wurde Segway Inc. mit Hilfe von Risikokapitalgebern nach Patentstreitigkeiten vom chinesischen Konkurrenten Ninebot übernommen.

Ninebot hat zum 15. Juli 2020 die Produktion eingestellt, behält aber noch das Segway-Werk im US-Bundesstaat New Hampshire.

(Quelle: gekürzter Text aus Wikipedia mit eigenen Ergänzungen, kompletter Artikel)

Technologie

Segway folgt der Einstellung, keine Komponenten, sondern Systeme zu entwickeln. Dieser Anspruch kombiniert Expertise in den folgenden Bereichen:

Dynamische Stabilisierung

Das ist der Ausdruck für die Technologie, die das Balancieren ermöglicht. Diese ermöglicht unglaubliche Manövrierfähigkeit (Umdrehungen auf dem Stand), die Beanspruchung von nur wenig Verkehrsfläche und ein fantastisches, einzigartiges Fahrerlebnis.

Elektroantrieb

Elektroantrieb ist sauber und extrem effizient, darüber hinaus ermöglicht er feine Anpassungen an jedes einzelne Rad für exakte Lenkung, sanftes Fahren und Bremsen sowie präzise, softwarebasierte Traktionskontrolle.

Smartes Akkumanagement

Segway ist einer der weltweit größten Abnehmer großer Akkumulatoren. Segway war und ist daher bei der Entwicklung von Lithium-Ionen-Akkus für den Fahrzeugbereich vorne mit dabei. Segway hat dabei enormes Wissen in Bezug die Sensorik, die zu energieeffizienterer Verwendung und längerem Leben der Akkus führt, aufgebaut. Dazu verfügen Segways noch über Rekuperation (Energierückgewinnung beim Bremsvorgang) – das alles zusammen ist wirklich smartes Akkumanagement!

Fortschrittliche Sensorik

Bei einem Segway hat man oft das Gefühl, er könne Gedankenlesen. Das ist keine Magie! Es ist eine Kombination aus Elektroantrieb, Inertialsensoren (Beschleunigungssensoren und Gyroskope) und der unglaublich einfachen Bedienung die Fahrten erlaubt, die einfach Spaß machen. Drive-by-wire Mechanische Steuerung ist von gestern! Segway verwendet die neuesten Sensortechnologien und ermöglicht durch redundante Systeme für Steuerung, Bremsen, Lenkung und andere Funktionen eine sichere Fortbewegung.

Einfachste Bedienung

Segways Maxime bei der Bedienung ist der Minimalismus. Segway schafft eine natürliche Verbindung zwischen Fahrer und Fahrzeug. Die innovativen Sensortechnolgien erlauben es, traditionelle Kontrollelemente zu vergessen und etwas neues, besseres zu schaffen: ein Fahrzeug, das sich praktisch intiuitiv bedienen lässt.